Was ist eine E-Zigarette?

27.02.2019 19:10

Eine E-Zigaretten Set besteht in der Regel aus eine Verdampfereinheit, in der Rauch erzeugt wird und einer Stromversorgung, dem Akku.

1. Verdampfereinheit:

Für einem Dampfer gibt es eine breitgefächerte Auswahl an Verdampfern. Hier findet wirklich jeder einen Verdampfer, der zu ihm passt.

1.1 Fertig Coil

Als erstes gibt es die einsteigerfreundlichen Verdampfer mit Fertig Coils. Man schraubt das Coil in den Verdampfer, befüllt den Tank und kann loslegen und wenn man nicht genau weiß, mit wie viel Watt man dampfen soll, ist zur Not die empfohlene Watteinstellung auf das Coil eingraviert.

1.2 RDA

RDA sind Tröpfler mit Selbstwicklung, bei denen das Liquid direkt auf die Watte „getröpfelt“ wird. Sie bieten ein besseres Geschmackserlebnis, jedoch muss man regelmäßig Liquid nachfüllen, um zu verhindern, dass die Watte zu trocken wird.

1.3 RDTA

RDTA sind Tröpfler aber mit Tank! Man hat also den besseren Geschmack eines RDAs und einen Liquid Tank oben drauf, der einem das lästige nachfüllen abnimmt.

1.4 RTA

Zum Schluss gibt es dann noch den RTA. Ein RTA ist ein Selbstwickler mit Tank. Im Gegensatz zu einem RDA zieht man aber nicht direkt aus der Kammer des Verdampfers, denn der RTA ist im Prinzip aufgebaut wie ein Fertig Coil Verdampfer.

2. Stromversorgung:

2.1 Akkuträger

Bei Akkuträgern unterscheidet man zwischen mechanischen und geregelten Modellen.

2.2 Geregelte Akkuträger

Die geregelten Akkuträger sind sehr einsteigerfreundlich, da die meisten Modelle einen Überhitzungsschutz besitzen und deswegen generell sicherer als mechanische Akkuträger sind. Die meisten Modelle stellen auch sofort die passende Watt Zahl ein, sobald ein funktionstüchtiger Verdampfer erkannt wird. Ist die eingestellte Watt Zahl aber zu niedrig oder zu hoch, kann man diese mit den Plus und Minus Tastern noch verstellen. Die moderneren geregelten Akkuträger bieten auch verschiedene Anzeige Modi wie Watt oder Volt, oder auch Temperaturanzeigen für Nickel, Titan und Edelstahl Coils. Manche geregelt Akkuträger bieten auch einen Bypass Modus, bei dem ein mechanischer Akkuträger simuliert wird. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da das Gerät in diesem Modus über keinen Überhitzungsschutz verfügt.

2.3 Mechanische Akkuträger

Mechanische Akkuträger erkennt man daran, dass das Gerät meist nur einen Knopf hat und nicht ein und ausgeschaltet werden kann. Sobald man den Knopf drückt fließt Strom. Diese Akkuträger sind nicht für Anfänger geeignet, da sie keinerlei Schutzfunktionen bieten.

Zusätzlich :

Pod Systeme

Sie sind zwar bei uns noch nicht so verbreitet wie z.B. in den USA, aber immer mehr Leute steigen auf Pod Systeme um. Aber was sind eigentlich Pod Systeme? Man kann es mit Kaffeemaschinen vergleichen. Es gibt die Kaffeevollautomaten, welche man regelmäßig mit Kaffeebohnen befüllen muss und dann gibt es noch die Kaffee Pad Automaten. Die Pod Systeme sind in diesem Fall die Pad Automaten. Die verschiedenen Geschmackssorten kauft man in kleinen handichen Kapseln, die man dann einfach nur noch in sein Pod System stecken muss. So kann man einfach, schnell sein Liquid wechseln. Wer also gerne verschiedene Geschmacksrichtungen ausprobiert und kleine E-Zigaretten bevorzugt, sollte sich überlegen, auf ein Pod System umzusteigen.

Was mann noch wissen sollte:

Die DL & MTL Zugtechnik

DL

Bei der DL Zugtechnik zieht man wie bei Zigaretten oder Shishas den entstehenden Dampf direkt auf die Lunge. DL Geräte sind meist an der Form des Drip Tips zu erkennen. DL Geräte haben oftmals kurze und relativ breite Öffnungen damit mehr Dampf auf einmal eingeatmet werden kann und so wenig Widerstand wie möglich entsteht.

MTL

Die MTL Zugtechnik ist etwas anders. Man zieht den entstehenden Dampf nicht direkt in die Lunge, sondern zuerst nur in die Backe. Erst danach wird der Dampf in die Lunge gezogen und augeatmet. Da man in der Backe weniger Dampf als in der Lunge aufnehmen kann, sind bei MTL Geräten auch die Drip Tips anders aufgebaut. Die MTL Drip Tips sind meistens lang und sehr schmal.